Zeitformeln

 

Home
Nach oben

Last Update 20.07.2004

Copyright  2003
Ramses (C)

 

Die Zeitberechnung ist ein uraltes Problem in EXCEL:

A: Weil EXCEL keine Uhrzeiten kennt !

B: Die Zeitrechnung am 1.1.1900 00:00:01 beginnt und EXCEL nicht weiss, was ein Datum ist

C: Weil EXCEL nur ausnahmsweise negativen Uhrzeiten berechnen kann,...dafür aber dann die ganze Datumsberechnung über den Haufen geworfen wird.

Aus diesem Grunde hier eine kurze Einführung

EXCEL interpretiert alle Ganzzahlen als Tage und alle Zahlen kleiner 1 als Uhrzeiten.

1 = 1.1.1900    0,5 = ein halber Tag = 12:00

    1 Stunde = 1 / 24

    1 Minute = 1 / 24 / 60

Werden bei einer Addition von Zahlenwerten Werte grösser 1 ermittelt, verwendet EXCEL nur die Werte kleiner 1 für die korrekte Darstellung. Erst durch Verwendung der benutzerdefinierten Zahlenformates "[hh]:mm" kann EXCEL die Uhrzeiten die über 24 Stunden hinaus gehen korrekt darstellen.

Beispiel:


A1:A5 steht in jeder Zelle 0,5
Die Summe in A6 ergibt 2,5

Wenn Sie diesen Wert als Uhrzeit formatieren, erhalten Sie als Ergebnis "12:00" weil nur die Werte kleiner als 1 für die Darstellung der Uhrzeit verwendet wird.
Verwenden Sie das oben genannte Format erhalten Sie die korrekte Anzeige: "60:00"

 

Und nun ein paar interessante Formeln

 

Beginn und Ende Sommerzeit ermitteln

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Beginn und Ende der Sommerzeit ermitteln


Beginn der Sommerzeit:

=Datum(<Jahr>;3;31)-(Wochentag(Datum(<Jahr>;3;31))-1)


... und für das Ende der Sommerzeit:

=Datum(<Jahr>;10;31)-(Wochentag(Datum(<Jahr>;10;31))-1)

Ersetzen Sie <Jahr> gegen das Jahr, oder durch einen Zellbezug, für das Sie dem Beginn oder das Ende berechnen wollen.
 

Erklärung:
Sie müssen ermitteln, auf welchen Wochentag der Monatsletzte fällt, wofür Sie die Excel-Funktion "Wochentag" einsetzen. Sie liefert 1 für Sonntag, 2 für Montag usw. So können Sie einfach den um "1" reduzierten Wochentagswert vom Datumswert abziehen, um die fortlaufende Datumszahl für den letzten Sonntag im März respektive im Oktober zu berechnen. Beispiel: Wenn der 31. März auf einen Sonntag fällt, ziehen Sie den Wochentagswert "1" minus "1" - also "0" - vom Datumswert ab, so dass die Sommerzeit direkt am 31. März beginnt. Fällt der 31. März auf einen Freitag, ziehen Sie "6 - 1" (= "5") vom Monatsletzten ab, so dass die Sommerzeit am 26. März beginnt